#2 – Smarthome im Eigenheim – Ideenentwicklung

Wenn man selber in einem Smarthome wohnen möchte, muss man zuerst einmal wissen was überhaupt ein Smarthome ist. Ich habe mal versucht das auf dieser Seite etwas zusammenzufassen.

Anschließend braucht man Ideen, was man alles automatisieren kann und was man selber davon interessant finden. Hier gibt es ganz viele verschiedene Wege. Man kann in seinem Freundes / Bekanntenkreis nach Beispielen suchen oder auch einfach auf Youtube mal nach Smarthome Ideen suchen.

Man wird hier ganz schnell feststellen, das es eine ganze Menge Möglichkeiten gibt. Hat man eine grobe Vorstellung zu den interessanten Automatisierungen um seine eigenen vier Wände etwas smarter zu machen, ist es sinnvoll das ganze einmal aufzuschreiben.

Das kann entweder ein Fließtext sein, so wie die Beispiel auf der Seite „Was ist Smarthome“ oder einfach nur Stichpunkte. Diese sollte man am besten schon grob nach Raum aufteilen. Hier mal ein Beispiel aus meiner Liste die ich mir am Anfang für unser neues Bad erstellt habe.

  • Heizung automatisch nach Uhrzeit an/aus
  • Heizung nur schalten, wenn Außentemperatur niedriger als X
  • Benachrichtigung das gelüftet werden muss, wenn Luftfeuchtigkeit höher als X
  • Dimmbare Spots
  • einzeln ansprechbare Spots
  • Rolladen öffnet/schließt automatisch nach Uhrzeit
  • Rollanden öffnet sich etwas, wenn Fenster offen ist

Wenn ihr so eine Liste für alle relevanten Räume erstellt habt, dann habt ihr schon einen ganz großen Teil geschafft. Ihr wisst was ihr wollt. Diese Liste kann und darf sich natürlich auch jederzeit ändern. Wenn das noch während dem bau oder dem renovieren passiert ist das umso besser, da man hier noch sehr einfach änderungen vornehmen kann.

Aber auch im Nachhinein gibt es Möglichkeiten Zusätzliche Funktionen nachzurüsten.

Nachdem ich nun so eine Liste mit meinen wünschen und Vorstellungen geschrieben habe ist es auf jeden fall sinnvoll diese komplett mit dem Lebenspartner bzw. mit den zukünftigen Bewohner zu diskutieren. Hier gibt es viele verschiedene Meinungen und es werden bestimmt auch noch mal ein paar Fragezeichen auftauchen die es zu klären gibt.

Auch mit Freunden und bekannt lohnt es sich so eine Liste zu diskutieren. Ist die Liste einigermaßen solide und mit mehreren Personen mal besprochen, kann man dann in die weitere Planung gehen. Entweder selber oder in Kooperation mit einem Elektriker.

Dazu gibt es dann im nächsten zwei Artikel mehr. Seit ihr bei eurer Smarthome Planung ähnlich vorgegangen? Oder habt ihr noch Fragen? Ich freu mich auch, wenn ihr die ein oder andere Idee mir mal hier als Kommentar niederschreibt. Gibt sicherlich auch noch Themen die ich noch nicht bei mir im Smarthome habe =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.